Elbphilharmonie: Autos parken wie von Geisterhand

https://www.apcoa.de/news/neuigkeiten/press-news/elbphilharmonie-autos-parken-wie-von-geisterhand/               APCOA PARKING                                  

• APCOA führt zusammen mit den Konsortionalpartnern des Forschungsprojekts SynCoPark „Automated Valet Parking“ im Parkhaus des Hamburger Wahrzeichens vor

• Bytes bugsieren Boliden: Rechner manövriert Pkw durch Parkgarage

• ITS Weltkongress: Blick in die Zukunft der Mobilität

Stuttgart, 06. Oktober 2021 – Vorfahren, aussteigen, das Auto parkt allein – diese Zukunftsvision ist jetzt zum Greifen nah. Davon können sich interessierte Fachbesucher vom 11. bis 15. Oktober in der Hamburger HafenCity persönlich überzeugen. APCOA PARKING präsentiert im Rahmen des ITS Weltkongresses im Parkhaus der Elbphilharmonie das sogenannte „Automated Valet Parking“. Jeweils 25 Zuschauer können in den rund halbstündigen Vorführungen miterleben, wie handelsübliche Pkw wie von Geisterhand gesteuert ihren Weg durch das Parkdeck zu einem freien Stellplatz finden. Sie weichen dabei überraschenden Hindernissen aus und parken schließlich punktgenau ein – alles, ohne dass ein Mensch eingreifen müsste. Die Demonstration ist der Abschluss des Forschungsprojekts SynCoPark, mit dessen Hilfe eine langwierige Parkplatz-Suche, umständlich in die Lücke rangieren und dann zu Fuß zum Ziel mit Hilfe standardisierter Schnittstellen vielerorts bald der Vergangenheit angehören soll.

Um das autonome Parken zu ermöglichen, wurde das Elphi-Parkhaus genau vermessen und aus den Daten eine präzise digitale Karte erstellt. Zusätzlich wurde es in Teilbereichen mit Kameras ausgestattet, die mit einem Computer vernetzt sind. In der ersten von zwei Varianten des Automated Valet Parking, kurz AVP 2, lenkt der Parkhaus-Rechner den Wagen mithilfe dieser Kameras ferngesteuert zu seinem Bestimmungsort. Alternativ können entsprechend bestückte Fahrzeuge in der Variante AVP 1 aber auch lediglich die digitale Karte herunterladen und dann mit Hilfe bordeigener Kameras und Sensoren selbständig ihren Weg durch das Parkhaus suchen. Die Garage der Elphi ist damit das erste Parkhaus weltweit, in dem die beiden Verfahren für smartes Parken während des Regelbetriebs zum Einsatz kommen werden.

„Wir sind sehr stolz, dass in einem unserer schönsten Parkhäuser in Hamburg die neuen Technologien zum Einsatz kommen. Damit machen wir einen Riesenschritt in die Zukunft“, sagt APCOA-Geschäftsführer Hansjoerg Votteler. „In einigen Jahren wird es völlig normal sein, dass sich intelligente Fahrzeuge selbständig ein- und ausparken.“

SynCoPark: Standards gesucht – und gefunden
Die grundsätzliche Möglichkeit, Autos über digitale Steuerbefehle zu lenken, zu beschleunigen und zu bremsen, sind in vielen modernen Serienfahrzeugen mit Fahrassistenz-Systemen bereits vorhanden. So auch in den Modellen, die bei den Vorführungen zum Einsatz kommen. Diese sind bisher aber vor allem für die Verwendung auf Straßen und Autobahnen gedacht. Denn klar definierte und standardisierte Schnittstellen und Automatisierungsstufen für das autonome Parken in Parkhäusern fehlten bislang. Um hier Abhilfe zu schaffen, wurde das Projekt SynCoPark ins Leben gerufen, kurz für „Synergien aus Kooperation und Standardisierung im herstellerunabhängigen automatisierten Parken“. Ziel: Das autonome Parken in verschiedenen Automatisierungsstufen unabhängig von Fahrzeughersteller, Infrastrukturanbieter und Parkhausbetreiber zu ermöglichen und so die Grundlage für ein flächendeckendes automatisiertes Parken zu schaffen. Seit 2018 wurde dazu im Forschungsparkhaus in Braunschweig entwickelt und geforscht. Als Projekt-Abschluss beweist die Übertragung der Technologie auf das Elphi-Parkhaus die Machbarkeit einer Nachrüstung bestehender Anlagen.

Den Verkehr der Zukunft schon heute erleben
Auf dem ITS Weltkongress treffen sich vom 11. bis 15. Oktober rund 15.000 Besucher und 400 Fachaussteller aus 130 Ländern in Hamburg im Kongresszentrum und den Messehallen, um sich über intelligente Mobilität und den vernetzten Verkehr von morgen auszutauschen. „ITS“ steht für „Intelligent Transport Systems“, der Veranstalter „ITS mobility“ ist ein Verein, in dem sich mehr als 200 Vertreter von Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden, Städten und Gemeinden zum größten Kompetenzcluster für intelligente Mobilität in Deutschland zusammengefunden haben.

Und warum „Valet“…?
„Valet Parking“ beschreibt den vor allem in den USA weit verbreiteten Parkservice, bei dem Bedienstete – die Valets – Gästen zum Beispiel in Hotels und bei Veranstaltungen das Parken ihrer Autos abnehmen. Beim Automated Valet Parking schlüpft der vernetzte Computer in die Rolle des Valets. Da der Rechner weder ein- noch aussteigen muss, könnten in Zukunft Fahrzeuge dank AVP dichter nebeneinander stehen und so nach APCOA-Prognosen den vorhandenen Parkraum in Garagen um rund 20 Prozent effizienter nutzen.

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Katrin Dietz | Marketing Manager
APCOA PARKING Deutschland GmbH
Luftfrachtzentrum 605/5 in 70629 Stuttgart
presse[at]apcoa.de

 

Über die APCOA PARKING Deutschland GmbH
Die APCOA PARKING Deutschland GmbH hat ihren Sitz am Stuttgarter Flughafen und bietet ihren Kunden mehr als 230.000 Parkplätze an rund 300 Standorten in über 80 Städten. Das Unternehmen steht für ein modernes Parkraummanagement in Innenstädten, an Flughäfen, Messen, Hotels und Krankenhäusern in ganz Deutschland. APCOA wurde als fairstes Unternehmen 2019 im Bereich Parkhausbetreiber von Focus Money ausgezeichnet.

APCOA versteht sich als moderner Dienstleister, der neue Wege geht. Mit der kostenlosen Park-App APCOA FLOW bietet das Unternehmen seinen Kunden eine sichere und kontaktlose Möglichkeit zur Nutzung von deutschlandweit mehr als 100.000 Parkplätzen in über 200 ausgewählten Parkhäusern. Wer die App nutzt, braucht weder ein Ticket noch Bargeld für den Automaten und spart so wertvolle Zeit. Eine weitere Innovation aus dem Hause APCOA sind die Urban Hubs, mit denen das Unternehmen seine Parkplätze neuen Nutzergruppen anbietet. Dazu gehören etwa Partner aus dem Bereich Logistik wie Lieferdienste, die das Parkhaus als Umschlagplatz für ihre Ware nutzen. Die Standorte sind aber zum Beispiel auch als Ladepunkte für E-Fahrzeuge, Stellplätze für Autovermietungen oder kleine Servicestationen geeignet. Darüber hinaus gibt es viele weitere Anwendungsmöglichkeiten aus den Gebieten Elektrifizierung, Mobilität sowie neue Technologie und Dienstleistungen.

Zurück nach oben